Info-Frühschoppen am 26.08.2012

Zum diesjährigen Info-Frühschoppen konnte der 1. Vorsitzende Klaus-Peter Kranke neben unserem Ehrenvorsitzenden Bernhard Lütke-Beckmann und seiner Frau Käthe rund 35 interessierte Mitglieder begrüßen. Bevor Klaus-Peter seinen eigentlichen Bericht begann, bat er die anwesenden für die im ersten Halbjahr dieses Jahres verstorbenen Mitglieder Ewald Unger, Josef Hagedorn und Karl Silkenbäumer um eine Schweigeminute.

Mitgliederzahlen
Anschließend berichtete der 1. Vorsitzende, dass sich der positive Trend bei den Neuaufnahmen fortgesetzt hat und somit kann der Kreisfischereiverein derzeit 672 Mitglieder verzeichnen.

Damenangeln
Das für den 01.09.2012 geplante Damenangeln muss aufgrund mangelnder
Anmeldungen in diesem Jahr leider ausfallen.

Emskolk
Der Emskolk soll für die Gewinnung erneuerbarer Energie durch Wasserkraft umgebaut werden. Hierfür wurden bereits erste Maßnahmen seitens der Stadt, wie z.B. die Entnahme von Bodenproben durchgeführt. Die Beurteilung der Maßnahmen ist aktuell noch nicht abgeschlossen. Es wird gehofft, dass zum Ende des Jahres mehr Informationen vorliegen, ob und in welcher Form die Baumaßnahmen durchgeführt werden sollen.

Gröblinger See
Aufgrund des ungewissen Zustandes des Gewässers bezüglich des Fischbestandes hat sich der Vorstand dazu entschlossen durch einen Fachmann des Verbandes eine fischereibiologische Untersuchung  durchzuführen. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, dass der See zwar über viele große Fische, jedoch über wenig Jung- und Weißfisch verfügt. Der Aal- und Barschbestand ist überraschend gut. In naher Zukunft werden weitere Untersuchungen durchgeführt, um anschließend den Fischbestand im Gröblinger See neu aufzubauen.

Feldmarksee
Der 1. Vorsitzende berichtet, dass der Feldmarksee aufgrund der heißen Wetterlage am 16.08.2012 drohte umzukippen. Nur durch die Initiative und das schnelle Eingreifen des Vereins, der mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr und Mitarbeitern des Klärwerks, am 17.08.2012, mehrere Stunden über Pumpen Sauerstoff in den See einbrachten, verhinderte das Schlimmste. Großes Lob und Dank sprach der 1. Vorsitzende den Vorstands- und Vereinsmitgliedern aus, die vom 17.08.2012 bis 23.08.2012 die Betreuung der Pumpen auf dem Steg, rund um die Uhr sichergestellt haben. In dem genannten Zeitraum haben die beiden Pumpen über 20.000 m³ Wasser verregnet. Durch diesen Einsatz konnte ein vermutlich großes Fischsterben verhindert werden.

Zudem berichtet der 1. Vorsitzende, dass die  Stadt Sassenberg plant den Feldmarksee sukzessive zu erweitern und auszubaggern. Die Bauphase soll in drei Abschnitten erfolgen. Der Antrag liegt dem Kreis Warendorf als Genehmigungsbehörde vor. Dieser ist derzeit in der Abstimmungsphase, um unter anderem auch fischereiliche Bedenken auszuräumen. Sobald nähere Einzelheiten hierzu bekannt werden, werden die Mitglieder informiert.

Abschließend wurden die Anwesenden in erschreckender Form durch einen Film des VDSF über die enorme Gefahr für die Fischvielfalt durch Wasserkraftanlagen informiert. Wer diesen sehenswerten ca. 45 Minuten langen Film verpasst hat, kann diesen beim VDSF käuflich erwerben.

Nach dem offiziellen Teil des Frühschoppens konnten sich alle mit einer Wurst vom Grill stärken. Hierbei vertraten Martin Gösling und Heiner Alck unseren "Grillmeister" Horst Junker, der urlaubsbedingt nicht anwesend sein konnte. 
 

nach oben